Motivationstrainer und Redner CHRISTO FOERSTER

Mikroabenteuer: Christo Foerster am Hamburger Hafen

 

Mikroabenteuer ist ein Begriff, der als Übersetzung des englischen Wortes Microadventure Einzug in den deutschen Sprachgebrauch erhalten hat. Dabei handelt es sich um einen so genannten Neogolismus: Worte, die bereits existieren, erfahren als Neuzusammensetzung und -interpretation eine neue Bedeutung. Der britische Abenteurer Alastair Humphreys veröffentlichte 2014 das englischsprachige Buch Microadventures und gilt damit als Vater des Begriffs. Der Hamburger Motivationstrainer und Buchautor Christo Foerster hat sich zum Ziel gesetzt, den Begriff Mikroabenteuer auch im deutschsprachigen Raum einem größeren Publikum bekannt zu machen, und lockt mit seinem Projekt Raus und machen immer mehr Menschen aus ihrer Komfortzone.

Definition Mikroabenteuer 

Alastair Humphreys versteht ein Mikroabenteuer als Outdoor-Unternehmung, die „kurz, einfach, lokal, günstig und trotzdem aufregend, lustig, herausfordernd, erfrischend und bereichernd” ist. Es gibt also keine festgezurrte Definition des Begriffs, er ist vielmehr für jeden individuell interpretierbar. Christo Foerster hat für sich selbst zur Abgrenzung des Mikroabenteuers gegenüber anderen Outdoor-Trips und Alastair Humphreys Microadventures folgende „Spielregeln” festgehalten:

  1. Nur öffentliche Verkehrsmittel inkl. Bahn (kein Auto, kein Flugzeug)
  2. Draußen übernachten (ohne Zelt)
  3. insgesamt maximal 72 Stunden unterwegs sein
  4. … und natürlich #leavenotrace – alles wieder so verlassen, wie ich es vorgefunden habe.

Faszination Mikroabenteuer

Mikroabenteuer sind eine hervorragende Möglichkeit, die Kraft des Abenteuers auch im Alltag zu nutzen, ohne weit reisen, teure Ausrüstung kaufen oder wochenlang Informationen zu Land und Leuten recherchieren zu müssen. Hinter der Idee des Mikroabenteuers steht vor allem die Frage: Why not start today? Warum nicht heute anfangen? Ihre Faszination entfaltet die Idee des Mikroabenteuers vor allem deshalb, weil ihre Durchführung einerseits so einfach ist – und gleichzeitig doch ein Querdenken erfordert. Insofern ist auch die Sehnsucht, aus dem auszubrechen, was „man” macht oder eben nicht macht bzw. welchem eingefahrenen Muster das eigene Leben oft folgt, Teil der Faszination Mikroabenteuer.

5-to-9: Mikroabenteuer nach Feierabend

Eine Unterkategorie der Mikroabenteuer sind die sogenannten 5-to-9-Adventures. Bei dieser Form des Mikroabenteuers geht es darum, zwischen Feierabend und Arbeitsbeginn am Folgetag ein Mikroabenteuer zu erleben, ohne zwischendurch zu Hause zu sein. Sprich: Die Ausrüstung schon am Arbeitsplatz dabei haben, direkt von dort nach draußen starten, unter freiem Himmel übernachten, um am nächsten Morgen direkt von dort wieder zum Arbeitsplatz zu kommen.


Du hast noch Fragen? Dann tritt jetzt der Mikroabenteuer Community auf Facebook bei und tausch dich mit anderen Abenteurern aus!

Facebookgruppe „Mikroabenteuer Community“

Hier geht’s zum Mikroabenteuer-Projekt „Raus und machen” von Christo Foerster

Die offizielle Website von „Raus und machen”
„Raus und machen” auf Facebook
„Raus und machen” auf Instagram